Monatsarchive: Dezember 2019

Goethes Tante Melber

Wer die „Neue Altstadt“ im Herzen Frankfurts noch nicht besucht hat, sollte dies schleunigst nachholen. Es ist heutzutage selten, daß ein so kühnes architektonisches Vorhaben ins Werk gesetzt wird, und es ist noch seltener, daß es so gut gelingt. Wer … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Architektur, Sonstiges, Sprache und Literatur | Hinterlasse einen Kommentar

16 Jahre Erfahrung

„Deutschland geht es am besten, wenn die SPD diese Regierung führt“, meint allen Ernstes Serpil Midyatli, die neugewählte stellvertretende Bundesvorsitzende der SPD (hier nachzulesen): Und sie verwies auf ihre 16 Jahre lange Erfahrung in der Gastronomie: „Ich weiß, was es … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Politik | Hinterlasse einen Kommentar

Heiligabend 1853

„Bergkristall“, 1853 bei Gustav Heckenast erschienen, ist eine der schönsten Erzählungen von Adalbert Stifter. Und weil bald Weihnachten ist, will ich hier jene Schilderung einer Bergweihnacht wiedergeben, mit der die Geschichte beginnt: Es hat sich fast in allen christlichen Ländern … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Christentum, Sprache und Literatur | Hinterlasse einen Kommentar

Armer Main – jetzt ist er nur noch ein Asset

In der Diskussion über die Sperrung des nördlichen Mainufers in Frankfurt für den Autoverkehr schreibt ein Leser: Eines der größten Assets dieser Stadt ist ihr Fluß. Ich gestehe, daß mir das Wort „Asset“ unbekannt war. Ich mußte erst nachschlagen und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Sprache und Literatur | Hinterlasse einen Kommentar

Adventskalender*innen

Man muß auf seine alten Tage immer noch dazulernen – zum Beispiel, daß es „Adventskalender für Frauen“ und „Adventskalender für Männer“ gibt. Sind da jetzt für die Frauen kleine Parfümproben und für Männer Miniwerkzeuge drin? Oder etwa umgekehrt, weil man … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Sonstiges | Hinterlasse einen Kommentar