Archiv der Kategorie: Sprache und Literatur

Über das Hämische

Lachen ist gesund, und Humor hilft in (fast) allen Lebenslagen. Das entspricht, nachdem ich 70 Jahre auf Erden gewandelt bin, auch meiner eigenen Lebenserfahrung. Aber das hämische Lachen gehört in eine ganz andere Kategorie. Es ist kein heiteres, befreiendes Lachen, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Internet, Politik, Sprache und Literatur | Hinterlasse einen Kommentar

Neues aus dem Paralleluniversum

Wenn man die neuesten Google News liest, kommt man aus dem Staunen nicht heraus. Ein paar Beispiele: Neu-Mama Angelina Pannek: Neue Frisur! So viel kürzer sind ihre Haare jetzt Mary von Dänemark – Kecker Blick & verwuscheltes Haar Jan Sokolowsky … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Internet, Sonstiges, Sprache und Literatur | Hinterlasse einen Kommentar

Wenn es keine „Rassen“ gibt, kann es auch keinen „Rassismus“ geben

In einem bestimmten politischen Milieu, das sich aus linken, grünen und feministischen Quellen speist (ein zutreffender Oberbegriff dafür ist leider noch nicht gefunden), wird das Wort „rassistisch“ schon lange so inflationär gebraucht , daß es zu einem bloßen Schimpfwort ohne … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Die grüne Bewegung, Philosophie, Politik, Sprache und Literatur | Hinterlasse einen Kommentar

Hengameh Yaghoobifarah – wer ist das denn? Oder: Von ignoranten Kartoffeln und einem, der nur Scheiße labert

Ach, in einer Zeit wie der unseren lernt man fast jeden Tag neue Menschen kennen, was freilich nicht immer angenehm ist. Gerade habe ich zum ersten Mal vom „Vegankoch Attila Hildmann“ gehört, jetzt ist auf einmal die mir völlig unbekannte … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Die grüne Bewegung, Fernsehen und Presse, Internet, Politik, Sprache und Literatur | Hinterlasse einen Kommentar

Attila

Vor einiger Zeit habe ich über den „Vegankoch Attila Hildmann“ („Vegankoch“ immer dem Namen vorangestellt, einem Doktortitel vergleichbar!) geschrieben, daß ihn offenbar alle Welt kennt – nur ich nicht. Die Wissenslücke habe ich inzwischen gefüllt (Zitat hier nachzulesen): Wie der … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Internet, Sprache und Literatur | Hinterlasse einen Kommentar

Neues von Trump

Daß Belgien „eine wunderschöne Stadt“ sei, hat Trump der staunenden Öffentlichkeit schon vor Jahren mitgeteilt. Jetzt erfährt man in einem Buch seines früheren Sicherheitsberaters Bolton, daß er Finnland für einen Teil Rußlands hält und nicht einmal weiß, daß Großbritannien über … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Sonstiges, Sprache und Literatur | Hinterlasse einen Kommentar

Gleinundernemer in Ferner Zukunft

Immer wieder findet man im Internet kluge Kommentare über die politische Zukunft unseres Landes. Einen von ihnen – er ist auf Youtube zu lesen – möchte ich meinen Lesern nicht vorenthalten (alles in der Original-Rechtschreibung des Verfassers): Unter dem Deckmantel … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Internet, Sprache und Literatur | Hinterlasse einen Kommentar

Von Germanisten und ihrer Liebe zum glottalen Verschlußlaut

Henning Lobin ist, wie man in der Wikipedia nachlesen kann, Direktor des Leibniz-Instituts für Deutsche Sprache in Mannheim, Professor für Germanistische Linguistik an der Universität Mannheim und Mitglied des Rats für Deutsche Rechtschreibung. Das Internetportal web.de hat ihn kürzlich zum … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Sprache und Literatur | Hinterlasse einen Kommentar

Es gibt auch einen Mob der Gerechten

„Gendergerechte Sprache“, schreibt Johanna Usinger in ihrem Genderwörterbuch, „zeigt Wertschätzung gegenüber allen Menschen, unabhängig ihres Geschlechts.“ Das mag sein (auch wenn man als Wörterbücher verfassende Person wissen müßte, daß „unabhängig“ niemals den Genitiv regiert). Aber die feministische Sprachverhunzung zeigt vor … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Philosophie, Sprache und Literatur | Hinterlasse einen Kommentar

Köstliche Beispiele für gendergerechte Sprache, erdacht und verfaßt von einer Abenteuer mutigen Person

Johanna Usinger nennt ihre Internetseite ganz unbescheiden „Das Genderwörterbuch„. Sie stellt darin von A bis Z den „üblichen Begriffen“ (also denen des herrschenden Patriarchats) ihre „gendergerechten Alternativen“ gegenüber. Ein paar Beispiele gefällig? Hier sind sie: Abenteurer: Waghals; Abenteuer liebende Person; … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Internet, Sprache und Literatur | 1 Kommentar