Archiv der Kategorie: Sprache und Literatur

Philip Roth ist tot

Jetzt ist er also gestorben, der große amerikanische Schriftsteller, mit 85 Jahren. Kein biblisches Alter, aber am Ende war er sicher wie Hiob „alt und lebenssatt“. Das sollte man übrigens nicht mit „des Lebens überdrüssig“ verwechseln: „lebenssatt“ heißt nicht, daß … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Sprache und Literatur | Hinterlasse einen Kommentar

Donald Trump und die Tiere

Der Präsident der Vereinigten Staaten hat nach bestätigten Presseberichten verlauten lassen, „einige Migranten“ seien Tiere (hier nachzulesen). Man kann gar nicht glauben, wie schlimm diese Menschen sind“, wurde Trump nach dem Meeting im Weißen Haus zitiert. „Das sind keine Menschen, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Politik, Sprache und Literatur | Hinterlasse einen Kommentar

Wie Türken ticken

Nachdem Özil und Gündogan ihrem Sultan vor den Augen der Welt gehuldigt haben, meldet sich auch der DFB zu Wort: Teammanager Oliver Bierhoff kündigte an, mit allen WM-Akteuren über politisch und gesellschaftlich relevante Themen sprechen zu wollen. Mit Özil und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Islam, Politik, Sonstiges, Sprache und Literatur | Hinterlasse einen Kommentar

Fleischfressende Pickel am Po!

Eines meiner Lieblingsportale, heilpraxisnet.de, hat mich heute wieder mit einer seiner wunderbaren Tatarenmeldungen entzückt: Ein „Pickel am Po“ entpuppte sich als tödliche Infektion fleischfressender Keime. Da denkt man doch gleich an einschlägige B-Movies aus Hollywood – und der Tag ist … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fernsehen und Presse, Internet, Sprache und Literatur | Hinterlasse einen Kommentar

Goethe über die evagelische Kirche

Diese Sätze habe ich in Goethes Autobiographie „Aus meinem Leben – Dichtung und Wahrheit“ entdeckt: Doch war der kirchliche Protestantismus, den man uns überlieferte, eigentlich nur eine Art von trockner Moral; an einen geistreichen Vortrag ward nicht gedacht, und die … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Christentum, Sprache und Literatur | Hinterlasse einen Kommentar

Wunderbares DHL-Deutsch

Das schreibt mir der Paketdienst DHL heute: Bitte beachten Sie jedoch, dass wir Sendungen erst beauskunften können, wenn der Versender die Sendung oder die Sendungsdaten an uns übermittelt hat. Ach, wie würde ich mich freuen, wenn DHL die Schule und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Sprache und Literatur | Hinterlasse einen Kommentar

Ein „Haus der Freude“ in Rom?

Jetzt hab ich aber schon einen Schreck bekommen: da eröffnet doch der Papst in Rom (hier nachzulesen) ein „Haus der Freude“! Diesem Papst ist ja alles zuzutrauen – aber ein Freudenhaus? Gottlob: es ist ein Haus für Menschen mit Behinderung, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Christentum, Sonstiges, Sprache und Literatur | Hinterlasse einen Kommentar

Ein Spiel dauert 90 Minuten? Nicht bei ARD und ZDF!

„Der Ball ist rund, und ein Spiel dauert 90 Minuten“ – dieser Satz wird Sepp Herberger zugeschrieben. Nachweisbar ist die Herkunft nicht, aber das geht ja vielen Zitaten so, ich erinnere an Luthers „Apfelbäumchen“ und Einsteins angebliche Bemerkung über die … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fernsehen und Presse, Sonstiges, Sprache und Literatur | Hinterlasse einen Kommentar

Aufffangbar Ikonen!

Dem Entwickler der App „Weltkarte Atlas“ ist es gelungen, sein Produkt in einem besonders schönen Deutsch vorzustellen. Eine Kostprobe: Außerdem werden die Länder auf der Grundlage der Alphabete und eine Karte auffangbar Ikonen von eindeutigen Identifizierung seiner Flagge klassifiziert.

Veröffentlicht unter Internet, Sprache und Literatur | Hinterlasse einen Kommentar

„Den Platzhirschen“ – schlechtes Deutsch der Tagesschauredaktion

Auf der Schiene, so liest man heute auf www.tagesschau.de, sei die Deutsche Bahn immer noch der „Platzhirsch“. Aber, so heißt es in der Überschrift: Flixtrain fordert den Platzhirschen heraus. „Den Platzhirschen“? So einen Akkusativ kann man allenfalls in Österreich hin … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fernsehen und Presse, Sprache und Literatur | Hinterlasse einen Kommentar