Archiv der Kategorie: Fernsehen und Presse

Die Kernfamilie – „laut einiger Wissenschaftler:innen“ ein Irrtum

Es ist nur ein Programmhinweis von arte über einen Beitrag der Reihe „Naked“. Er beginnt auf eine scheinheilige Weise harmlos: Eine Familie zu gründen, bedeutet Rollen zu besetzen und Aufgaben anzunehmen. Wer kümmert sich um die Kinder, wer arbeitet, beide … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fernsehen und Presse, Sprache und Literatur | Schreib einen Kommentar

„Leben Tod Ekstase“ – wieder so ein grottenschlechter Tatort

Und diesmal war es leider der hessische, dessen Ermittler sich sonst so wohltuend von vielen anderen Darstellern (Typ „Jungbulle mit 3-Tage-Bart“ oder „blutjunge Staatsanwältin“) abheben. Während die Ausgangssituation noch auf einer wahren Geschichte beruhte, war der ganze Rest des Films … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fernsehen und Presse | Schreib einen Kommentar

Jetzt gendert sogar der Kaiser!

Sein Name ist Kaiser, Roland Kaiser. Und er ist sichtlich begeistert vom Gendern. In einem Interview mit dem Rolling Stone (hier nachzulesen) sagt er diesen denkwürdigen Satz: Man muss die Sprache korrigieren. Manche Begriffe und Redewendungen sind Hunderte von Jahren … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Die grüne Bewegung, Fernsehen und Presse, Sprache und Literatur | Schreib einen Kommentar

Robert Habeck – vielleicht doch besser „Hühner, Schweine, Kühe melken“?

Nach dem, was Habeck gestern bei Maischberger an wirtschaftspolitischem Sachverstand gezeigt hat, ist man fassungslos. Über die vielen kleinen Bäcker, Blumenhändler usw., die angesichts der Energiekosten um ihre Existenz bangen, sagte er: Dann sind die nicht insolvent automatisch, aber sie … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Die grüne Bewegung, Fernsehen und Presse, Politik | Schreib einen Kommentar

Besterntes Deppendeutsch auch bei der taz

Die mangelnde Bereitschaft des Putin-Regimes, Zugeständnisse zu machen, werde von Tag zu Tag deutlicher, schreibt das linke Zentralorgan taz: Damit wird klar, dass russische politische Aktivist*innen, Journalist*innen, Men­schen­rechts­ak­ti­vis­t*in­nen und einfach russische Bürger*innen, die Putins Befehlen nicht Folge leisten, in naher … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fernsehen und Presse, Sprache und Literatur | Schreib einen Kommentar

Frau Paul und ihr Antidiskriminierungsfuror

Josefine Paul, die grüne Superministerin im NRW-Kabinett, will der Diskriminierung den Garaus machen. Und diskriminiert wird ja, wenn man den Grünen und ihrer Klientel folgt, im Laufe seines Lebens fast jeder – außer den alten weißen Männern. Deshalb will die … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Die grüne Bewegung, Fernsehen und Presse, Politik, Sprache und Literatur | Schreib einen Kommentar

Jetzt auch Winnetou! Was für feige Menschen sitzen da eigentlich in den deutschen Verlagen?

Da hat also der Ravensburger Verlag zwei Kinderbücher tränenreich und schuldbewußt aus dem Programm genommen, die als Begleitung für den Kinofilm „Der junge Häuptling Winnetou“ gedacht waren. Die Erklärung des Verlags dazu, als radikale Aktivisten auf Instagram einen Shitstorm veranstalteten: … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fernsehen und Presse, Politik, Sprache und Literatur | Schreib einen Kommentar

Tee oder Kaffee? Deppendeutsch auf brigitte.de

In der Online-Ausgabe von Brigitte (brigitte.de) werde ich – mitten in einem Artikel zu einem ganz anderen Thema – zu einer Abstimmung eingeladen. Auf einem Halbkreis soll ich mich irgendwo zwischen folgenden Beschreibungen einordnen: Tee-Genießer:inCoffee-Lover. Auf gut Deutsch soll ich … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fernsehen und Presse, Sprache und Literatur | Schreib einen Kommentar

Seid einig, einig, einig! – Plauderei einer Journalistin der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung mit einer gendernden Linguistin

Das Interview mit dem Titel „Wir schütteln nur den Kopf darüber“, das Novina Göhlsdorf, Redakteurin der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung (FAS), mit der „Expertin für Genderlinguistik“ Damaris Nübling geführt hat (es befindet sich leider schon hinter der Bezahlschranke), sollte man unbedingt … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fernsehen und Presse, Sprache und Literatur | Schreib einen Kommentar

Auch mit der FAZ geht’s bergab – sprachlich

Ja, die F.A.Z. ist immer noch eine der besten deutschen Tageszeitungen, aber die Stellen mehren sich, an denen der Putz bröckelt. Nehmen wir einmal einen Kommentar von Reinhard Müller zum Fall Dieter Wedel (der Beitrag ist hier noch einzusehen). Ein … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fernsehen und Presse, Sprache und Literatur | Schreib einen Kommentar