In Bayern blüht die Kultur

Seltsame Dinge spielen sich in den Fernsehanstalten ab. Daß Bayern nach Meinung der Programmchefs eine „Heimat der Rekorde“ ist, das ist dem Bayerischen Fernsehen eine achtteilige Serie zur besten Sendezeit wert (ich habe an dieser Stelle darüber berichtet). Wie ernst der BR den kulturellen Auftrag der Dritten Programme nimmt, sieht man auch an den beschriebenen Rekordleistungen, die ich hier noch einmal in Auszügen wiedergebe:

Deutscher Meister im Sensenmähen
die weltgrößte Teebeutelschachtelsammlung
Landesmeister im Ranggeln
die häufigsten beidhändigen Fingerschnipser in einer Minute
Weltrekord im Rückwärts-Radfahren und dabei ein Instrument spielen
die meisten Kniebeugen mit einem 90-kg-Rucksack in einer Stunde
der Bayerische Rekordmeister im Holzrücken
der Weltmeister im Traktor-Gleichmäßigkeitsfahren
die weltgrößte Sammlung an Dackel-Objekten
der Bayerische Meister im Goaßlschnalzen
der älteste Spickzettel Deutschlands
das schnellste Parken eines Traktors auf Glasflaschen
die meisten in einer Sekunde gejodelten Töne
der Weltmeister im Rutschautofahren
die weltgrößte Pyramide aus rohen Hühnereiern.

Heute abend um 21 Uhr versucht übrigens eine (mir bis dahin völlig unbekannte) „Renate Remmelt alias Uschi Bauer“, den Weltrekord im Schnelljodeln zu brechen. Es geht dabei um „die meisten in einer Sekunde gejodelten Töne“.

Na wunderbar.

Dieser Beitrag wurde unter Fernsehen und Presse veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.