Die schwarze Agathe

Gerade läuft auf arte eine Übertragung des „Freischütz“, und ich muß mich sehr wundern. Da wird in der Aufführung im Konzerthaus Berlin Agathe, die Tochter des Erbförsters, doch tatsächlich von Jeanine de Bique, einer farbigen (!) Sopranistin, gespielt.

Das geht gar nicht!

Wie sollte sich eine schwarze Sängerin in die ihr völlig fremde Lebenswelt der Tochter eines böhmischen Försters einfühlen, der obendrein noch weiß ist? Warum hat man nicht wenigstens versucht, die Rolle mit einer echten Tochter eines echten Försters zu besetzen? Natürlich, ein bißchen musikalisch müßte sie schon sein, aber es wird doch wohl in Deutschland noch musikalische Försterstöchter geben!

Bis eine gefunden ist, sollte die Oper in dieser Besetzung nicht mehr aufgeführt werden.

Dieser Beitrag wurde unter Politik, Sonstiges veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.