Öffentliche Hinrichtungen in Deutschland?

Was man sonst nur von Saudiarabien und ähnlichen Ländern kennt, soll es auch in Deutschland geben.

Jedenfalls hat der Verteidiger des als Lübcke-Mörder angeklagten Stephan Ernst das am ersten Tag des Prozesses behauptet: sein Mandant sei „öffentlich hingerichtet worden, bevor er verurteilt worden sei“.

Ob Ernst ein glückliches Händchen bei der Wahl seines Verteidigers hatte, kann man schon jetzt bezweifeln.

Dieser Beitrag wurde unter Fernsehen und Presse, Sonstiges veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.