Und was kommt danach?

Ob wir denn nach dem Ende der Corona-Krise andere (vielleicht sogar bessere?) Menschen sein werden, das fragt man in diesen Tagen Passanten, Philosophen und Theologen.

Wer darauf eine Antwort haben und zugleich, vielleicht in häuslicher Quarantäne, ein kleines Meisterwerk der deutschen Literatur lesen möchte, der greife zu Heinrich von Kleists Novelle „Das Erdbeben in Chili“. Es hat als Reclamheft nur 62 Seiten und kostet gerade einmal 3,60 € (Kommentar und Materialien inklusive).

Die Frage, ob der Mensch womöglich durch Katastrophen (in der Novelle ist es ein fürchterliches Erdbeben in Santiago de Chile) geläutert wird, kann auch Kleist nicht ein für allemal beantworten, aber leider spricht nicht sehr viel dafür.

Dieser Beitrag wurde unter Philosophie, Politik, Sprache und Literatur veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.