Und wo bleiben die Tiroler?

Der Landeshauptmann von Tirol, Günther Platter, hat heute den Beschluß seiner Regierung bekanntgegeben, daß wegen des Coronavirus die Skisaison an diesem Wochenende vorzeitig beendet wird und alle Gäste das Land „geordnet“ zu verlassen haben (hier nachzulesen):

Diese Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen, aber wir übernehmen Verantwortung für alle Tirolerinnen und für alle, die sich in Tirol aufhalten.

Genauso steht es da: Verantwortung „für alle Tirolerinnen“! Ja, hat der Landeshauptmann denn nicht auch Verantwortung für seine Tiroler?

Wenn das nicht lupenreiner Sexismus ist!

PS: Zur „geordneten Ausreise“ der Gäste heißt es obrigkeitlicherseits:

Alle abreisenden Gäste aus dem Ausland werden registriert, diese können mit einem Formular ausreisen und die eingerichteten Kontrollstellen passieren. Den ausländischen ausreisenden Gästen wird ein Informationsblatt mit klaren Anweisungen ausgehändigt, ohne Zwischenstopp auszureisen und sich zu Hause in Heimquarantäne zu begeben.

Das hätte man vielleicht auch ein ganz klein wenig freundlicher formulieren können.

Dieser Beitrag wurde unter Sprache und Literatur veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Und wo bleiben die Tiroler?

  1. Pinkmyride sagt:

    Alle Risikogebiete sind auf der Seite des Robert-Koch-Institutes (www.rki.de) aktuell abrufbar. Hierzu gelten insbesondere seit gestern Abend Tirol und Madrid. Allen Heimkehrern aus dem restlichen Osterreich wird dringend empfohlen, ebenfalls zu Hause zu bleiben und soziale Kontakte zu vermeiden. Eine Zuordnung anderer osterreichischer Bundeslander zu den Risikogebieten kann jederzeit kurzfristig erfolgen. „Bitte machen Sie Personen aus Ihrem Umfeld, die von einem Urlaub aus diesen Gebieten zuruckkehren, auf diese Ma?nahmen aufmerksam“, bittet Frederik Schmitt, der eindringlich an die Verantwortung jedes Einzelnen appelliert: „Lassen Sie uns alle solidarisch zusammenstehen und unser aller Handeln an den Schwachsten unserer Gesellschaft ausrichten: Nur gemeinsam konnen wir das Virus wirksam eindammen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.