Winterstern

Den Weihnachtsstern kennt jeder, auch wenn er erst spät zu einem Weihnachtssymbol geworden ist. Seit er dieses Jahr im ALDI als „Winterstern“ verkauft wird, hat sich an dieser Namensgebung eine Diskussion entzündet, auch weil (leider!) nicht zu leugnen ist, daß an vielen Orten in der Gesellschaft christliche Namensbezüge aus Dummheit, Angst oder „Weltoffenheit“ durch absurde Wortneuschöpfungen ersetzt werden.

Interessant ist, daß ALDI selbst diese Namensgebung so verteidigt:

Bei dem Winterstern handelt es sich nicht um den klassischen roten Weihnachtsstern (den wir übrigens auch noch als Busch anbieten werden), sondern um eine Abwandlung.

Zunächst einmal: „Abwandlung“ ist kein Begriff aus der Botanik. Dort gibt es innerhalb einer Art nur „Unterarten“ und „Varietäten“. Bei züchterisch bearbeiteten Pflanzen (und das ist der Weihnachtsstern natürlich) spricht man von „Sorten“. Eine Sorte, die sich „Winterstern“ nennt, ist mir nicht bekannt. Auf dieser Seite findet man die gängigsten Sorten aufgelistet, ein Winterstern ist nicht dabei.

Ich vermute, daß es sich hier um einen (eher im Marketing entstandenen) Gärtnernamen handelt – die sind oft recht phantasievoll und haben mit der botanisch korrekten Namensgebung wenig zu tun.

Interessieren würde es mich aber schon, wie ALDI zu diesem merkwürdigen Verkaufsnamen gekommen ist.

Dieser Beitrag wurde unter Christentum, Fernsehen und Presse, Islam, Sprache und Literatur veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.