Die „verlogene Kapitänin Rackete“ – Neues von der rechtsextremen Hetzseite „Politically Incorrect“

Ich war eigentlich nur auf der Suche nach dem Ursprung des Familiennamens Rackete (es wird vermutet, daß er auf das slawische rakita für „Korbweide“ zurückgeht) und stieß dabei auf die ganz offensichtlich rechtsextremen PI-News (über sie mehr in der Wikipedia). Es ist eine Seite, die mit ihren Beleidigungen und Haßbotschaften moralisch und vermutlich auch juristisch alles Hinnehmbare überschreitet.

Ein kleiner Auszug (noch Ekelhafteres im Artikel selbst und vor allem in den Leserkommentaren habe ich natürlich weggelassen):

Samstag Nacht crashte die deutsche Kapitänin eines NGO-Schleuserkahns unter holländischer Flagge, die Sea-Watch 3 mit Carola Reackete (31) aus Kiel, trotz Verbots mit 40 Asylbetrügern, die sie abgesprochen vor der libyschen Küste aufgelesen hatte, in den Hafen von Lampedusa und wurde erst mal festgenommen. Die Rotgrünen heulen künstlich auf allen Kanälen, unser linker Bundespräsident gibt auch seinen Senf dazu … Selbstverständlich dürfen auch die durch die Bank rotgrün-versifften Medien in ihrer permanenten Flüchtlings-Trance nicht fehlen.

So geifert der anonyme Verfasser in einem fort, Beleidigung reiht sich an Beleidigung. Auch der ermordete Walter Lübcke geriet 2015 ins Visier von PI. Die Wikipedia schreibt dazu:

Im Oktober 2015 veröffentlichte PI-News einen Kurztext, der den 2019 ermordeten Politiker Walter Lübcke falsch zitierte. Dazu gab der Blog Adresse und Telefonnummer von Lübckes Büro bekannt. Darunter erschien mehrfach Lübckes private Anschrift. Kommentare riefen dazu auf, „dort vorbeizuschauen“. Manche kündigten Lübckes Tod an („Der Kasper aus Kassel macht es nicht mehr lange“). Dann verbreitete PI Videoausschnitte aus einer Rede Lübckes und der Notiz „Abgelegt unter Volksverräter“. Darunter posteten in den Folgewochen hunderte deutsche und nichtdeutsche Kommentatoren Gewaltfantasien und Mordaufrufe.

Wie kann es sein, daß man Facebook, Twitter und Youtube kritisiert und gleichzeitig eine so abscheuliche Haßseite wie PI gewähren läßt? Dazu braucht man keine neuen Gesetze, man muß nur das Strafrecht konsequent anwenden.

Dieser Beitrag wurde unter Internet, Politik, Sonstiges, Sprache und Literatur veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.