Der kleine Kevin gräbt die SPD zu Grabe

In der Politik geht es ja nicht nur um die Wahrheit. Man muß auch wissen, was man wann sagt oder nicht sagt. Wer kein Gespür für das richtige Timing hat, wird in der Politik scheitern. Martin Schulz ist ein trauriges Beispiel dafür. Ihm sind die Sympathien der Bevölkerung entgegengeflogen, weil man gemerkt hat: da ist endlich einmal ein redlicher, ehrlicher Mensch in der Politik. Aber er hat den richtigen Zeitpunkt verpaßt, über die Inhalte und Ziele seiner Politik zu sprechen.

Kevin Kühnert will Unternehmen enteignen, jetzt möchte er auch noch die Bundeswehr abschaffen. Die Linken in der SPD, offenbar von einer Art Todessehnsucht getrieben, unterstützen ihn auch noch. Kein Mensch mit politischem Verstand würde kurz vor einer wichtigen Wahl zu Experimenten aufrufen, die niemals eine Mehrheit im Bundestag finden würden.

Einer wie Schulz hätte der SPD gutgetan. Einer wie Kühnert beschleunigt ihren Niedergang.

Dieser Beitrag wurde unter Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.