Eurovison Song Contest 2019

Ich habe nur zwei Fragen zum gestrigen Abend.

Wie viele Pillen hätte man einwerfen müssen, um eine solche Veranstaltung bei guter Gesundheit zu überstehen?

Und wie viele Jahre müßte man in einer Zeitmaschine zurückreisen, um nicht kindisches Gehampel und alberne Lichteffekte, sondern Stimmen zu erleben? Denn das hat es auch einmal gegeben, damals, als Vicky Leandros, Udo Jürgens und Abba gesiegt haben.

Da hieß der Wettbewerb freilich noch Grand Prix d’Eurovision. und der Sänger durfte auf der Bühne nichts einsetzen außer seiner Stimme: keine Showeinlagen, keine Effekte, keine Lichtkaskaden. Nichts – nur die eigene Stimme. Wie unter diesen Bedingungen die Teilnehmer des gestrigen Abends geschrumpft wären, kann man sich vorstellen.

Dieser Beitrag wurde unter Fernsehen und Presse, Sonstiges veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.