Endlich – ein Islam mit menschlichem Antlitz!

Der Sultan von Brunei, Hassanal Bolkiah, hat beschlossen, daß vom kommenden Mittwoch an in seinem Land Homosexuelle gesteinigt werden (hier nachzulesen):

Verschärft werden dem neuen Gesetz zufolge auch die Strafen für Diebstahl. Ein Ersttäter muss künftig damit rechnen, dass ihm die rechte Hand amputiert wird. Im Wiederholungsfall droht die Amputation des linken Beins.

Statt also dem Dieb nach alter muslimischer Sitte die Hand mit dem Schwert abzuhacken, greift der Sultan, im Alter milde geworden, zu der schonenden Methode der Amputation.

Wer kann da noch leugnen, daß es mit der Menschlichkeit im Islam aufwärts geht?

Falls Sie aber anderer Ansicht sind, können Sie das dem Botschafter des Sultanats Brunei auch persönlich mitteilen:

Bruneian Embassy in Berlin
Kronenstr. 55-58
10117 Berlin

Tel. 030 – 2060760

E-Mail: berlin@brunei-embassy.de

Dieser Beitrag wurde unter Islam, Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.