Einen guten Rutsch …

… und ein friedliches Jahr 2019 wünsche ich allen meinen Lesern!

Und wie beschließt man einen solchen Brief? Vielleicht so, wie es Goethe im Dezember 1821 in seinem Schreiben an Carl Friedrich Ernst Frommann getan hat:

Heiterer Feyertage und ein frohes neues Jahr herzlich anwünschend und mich zu wohlwollendem Andenken bestens empfehlend.
Ergebenst J. W. v. Goethe.

Weniger förmlich schreibt er 1779 an Charlotte von Stein:

Auch ein glücklichs neues Jahr liebste, und Zuckerbrodt.

Auch Ihnen allen, liebe Leser, reichlich Zuckerbrodt!.

Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges, Sprache und Literatur veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.