Ich improve mich jetzt selbst!

Die wirklich sensationellen Erkenntnisse kommen heutzutage aus dem Internet, ob das nun medizinische Studien bei heilpraxisnet.de sind, Wundersames zum Klimawandel von Alexander Gauland – oder das hier:

Bücher und Co. sind entscheidende Helfer beim Self-Improvement.

Michelle Winner hat diese völlig neue Erkenntnis (hier nachzulesen) soeben im OnlineMarketing Karrieremagazin veröffentlicht. Es sei nämlich, schreibt sie, „leider unabdingbar auch einen Teil der Freizeit zum Self-Improvement zu nutzen“:

Das tun zumindest die erfolgreichsten Menschen der Welt.

Und es geht weiter, Schlag auf Schlag:

So wurde in einer fünfjährigen Studie festgestellt, dass 86 Prozent der 200 befragten Self-Made-Millionäre lesen würden.

Auf den ersten Blick könne „ein dickes Buch abschreckend wirken“. Doch die Autorin macht uns Mut:

Ein wenig Zeit für Lektüre findet sich im Normalfall immer, zum Beispiel auf dem Arbeitsweg mit öffentlichen Verkehrsmitteln, vor dem Schlafen oder eben auf der Toilette.

Und fünf Stunden pro Woche genügen, egal, ob man „unterhaltsame Werke“ oder „Fachliteratur zur persönlichen Weiterbildung“ liest.

Merkwürdig: daran habe ich mich immer gehalten, aber ein „Self-Made-Millionär“ bin ich nie geworden. Ich muß irgendetwas falsch gemacht haben. Auf jeden Fall werde ich von jetzt an versuchen, mich gehörig selbst zu improven.

Dieser Beitrag wurde unter Fernsehen und Presse, Internet, Sprache und Literatur veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.