Die Deutsche Bank und die gute alte „Jägermentalität“

Christian Sewing, der neue Chef der Deutschen Bank, will sein Haus in eine „neue Ära“ führen.

Und wie?

Die Deutsche Bank, sagt er, müsse „ihre Jägermentalität zurückgewinnen“. Und wörtlich:

Solide darf nicht unser Anspruch sein.

An ihrer Sprache sollt ihr sie erkennen,  könnte man da – ein biblisches Zitat leicht verändernd – sagen. Da ist also wieder einer aus dem großen Pool der Manager an die Macht gekommen, die in den letzten Jahrzehnten schon so viele deutsche Unternehmen mit ihrer „Jägermentalität“ ins Unglück gestürzt haben.

Es sind eben keine verantwortungsvollen Bankiers, sondern – Banker. 

Man redet heute viel darüber, daß die Flüchtlinge gefälligst unser Grundgesetz als Richtschnur ihres Handelns anerkennen müßten. Wenn es aber um die grundgesetzlich verbriefte Sozialpflichtigkeit des Eigentums geht, dann stellen sich ausgerechnet unsere Manager immer wieder als nicht integrierbar heraus.

Hier noch einmal im Wortlaut der Passus aus Art. 14 GG:

Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen.

Ein Satz, der diesen Managern so fremd ist, als käme er von einem anderen Planeten.

Dieser Beitrag wurde unter Politik, Sonstiges veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.