Abschalten, alles abschalten – vor allem den Verstand!

Kaum war – aus einem bloßen Überschwang der Gefühle – der Entschluß gefaßt, alle Kernkraftwerke abzuschalten, da wird schon die nächste Dummheit vorbereitet: die Abschaltung auch der Kohlekraftwerke zur Rettung des „Weltklimas“ (ein überhebliches Wort, da es doch allein um unsere Erde geht).

Daß hier Emotionen und Ideologien das Motiv des Handelns sind, sieht man schon an den widersprüchlichen Motiven. Daß Kohlekraftwerke nicht sehr klimafreundlich sind, mag sein (obwohl man sie – wenn man das wollte! – sicher noch beträchtlich verbessern könnte). Aber warum die Atomkraftwerke abschalten, die doch das Klima kaum belasten? Weil hier in Deutschland Tsunami und Erdbeben drohen?

Die CDU unter Merkel hatte noch kurz vor Fukushima die Atomkraft als „Brückentechnologie“ bezeichnet, die man bis zur Entwicklung einer besseren, sichereren und umweltfreundlichen Technologie noch eine Zeitlang beibehalten wollte. Das war vernünftig. Alles, was dann folgte: die Hysterie der grünen Aktivisten und Moralisten, Merkels populistisches Umfallen, die Sofortabschaltungen der ersten AKWs, und vor allem die absurde Vorstellung, daß ausgerechnet die Windkraft das energetische Rückgrat eines Industriestaats werden könne, das alles kann mit vernünftigen Argumenten nicht mehr begriffen werden. Fatal ist vor allem die milliardenschwere staatliche Förderung der Windkraft – da ist für die Erforschung wirklich neuer Verfahren zur Energiegewinnung kein Geld mehr da.

So ist Deutschland in eine katastrophale Sackgasse gestolpert.

Aber selbst die Abschaffung der Kohlekraftwerke reicht den Ideologen nicht: auch Autos mit Verbrennungsmotor sollen bald verboten und durch „ökologisch korrekte“ E-Autos ersetzt werden. Auch das basiert auf Lügen und nachweislich falschen Behauptungen, aber Menschen, die von ihrer eigenen ökologischen Vollkommenheit wie berauscht sind, kann man mit Argumenten wohl nicht mehr erreichen.

Wie man allein mit der Windkraft dann zusätzlich zig Millionen von Elektroautos täglich mit Strom versorgen will, ist den Bewohnern des grünen Wolkenkuckucksheims wurscht.

Dieser Beitrag wurde unter Die grüne Bewegung, Natur, Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.