Gib auf, Sultan – hier in meinem Land hast du nichts zu melden!

Dogan Akhanli ist ein deutscher Schriftsteller mit türkischen Wurzeln. Der Sultan verfolgt ihn offenbar seit langem, zuletzt sogar mit einem internationalen Haftbefehl, der von den willfährigen spanischen Behörden tatsächlich ausgeführt wurde (ein schändliches Benehmen des EU-Landes Spanien!). Wochenlang durfte Akhanli das Land, in dem er nur Urlaub machen wollte, nicht verlassen. Jetzt, bei seiner Rückkehr in Düsseldorf, wurde er von den Schergen des Sultans am Flughafen schon erwartet – und wüst beschimpft.

Ein Mann beleidigte Akhanli auf Türkisch lauthals als „Vaterlandsverräter“, drohte ihm. Er sei hier nicht sicher, Deutschland könne ihn nicht schützen.

Das Spionagenetz des türkischen Diktators funktioniert also immer noch – auch weil noch nicht ein einziger von Erdogans Spionen in Deutschland vor Gericht gestellt wurde.

Seine fünfte Kolonne hier in unserem Land muß endlich unschädlich gemacht werden. Wer für eine ausländische Macht spioniert und Schriftsteller beschimpft und bedroht, gehört vor ein deutsches Gericht.

Es sind die Handlanger und Spione des Sultans, die sich hier nicht mehr sicher fühlen dürfen.

Dieser Beitrag wurde unter Islam, Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.