Sultans Liste

Vor drei Tagen ging diese Meldung durch die Presse (hier nachzulesen):

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hat Berichte dementiert, dass es Ermittlungen gegen deutsche Unternehmen in der Türkei wegen Terrorunterstützung gebe. Solche „böse Propaganda“ solle nur dazu dienen, Druck auf deutsche Firmen auszuüben und international für Verunsicherung zu sorgen, sagte Erdogan am Freitag bei einer Ansprache in Istanbul … In Berliner Regierungskreisen wird die Liste laut „Zeit“ als „absurd“ und „lächerlich“ bezeichnet.

Heute liest man folgendes (z.B. hier):

Die türkische Regierung hat eine Liste mit deutschen Unternehmen zurückgezogen, die angeblich terroristische Organisationen unterstützt haben sollen.

Hier hat man freilich ein großes semantisches Problem: wie kann mn eine Liste „zurückziehen“, die es nie gegeben hat, die nur von der „bösen Propaganda“ erfunden worden ist?

Dieser Beitrag wurde unter Islam, Politik, Sprache und Literatur veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.