Der Sultan und die „inneren Angelegenheiten der Türkei“

Also spricht der Sultan im Jahr 2017:

Niemand hat das Recht, sich in die inneren Angelegenheiten der Türkei einzumischen.

Das, lieber Sultan, ist blanker Unfug. Die Menschenrechte sind unveräußerlich, und nicht einmal ein sich aufblähender Sultan darf sie ungestraft verletzen.

Ganz abgesehen davon, daß sie in internationalen Konventionen niedergelegt sind, die auch die Türkei unterschrieben hat.

Und dann schau dir einmal an, was die Gründerväter der Vereinigten Staaten von Amerika in ihre Unabhängigkeitserklärung geschrieben haben:

We hold these truths to be self-evident, that all men are created equal, that they are endowed by their Creator with certain unalienable Rights, that among these are Life, Liberty and the pursuit of Happiness.

So einen Satz, lieber Sultan, wirst du auch in hundert Jahren nicht in der Verfassungsurkunde eines muslimischen Staates finden!

Dieser Beitrag wurde unter Islam, Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.