Erdogan will jetzt auch in Deutschland die Pressezensur einführen – und Merkel schweigt

Wegen einer harmlosen Satire in der Sendung „extra 3“ des NDR hat der türkische Präsident nicht nur den deutschen Botschafter einbestellt, er hat jetzt auch die Löschung der Sendung verlangt (hier nachzulesen).

In dem ausgestrahlten Lied (auf Youtube abrufbar) kommen solche Zeilen vor:

Er lebt auf großem Fuß, der Boss vom Bosporus.

Ein Journalist, der irgendwas verfaßt, was Erdogan nicht paßt, ist morgen schon im Knast.

Die Zeit ist reif für sein großosmanisches Reich.

Das reicht also schon, um einen Botschafter einzubestellen?

Daß Erdogan dünnhäutig und großmannssüchtig ist, weiß man. Daß er aber die Unverfrorenheit hat, die Meinungsfreiheit im demokratischen Deutschland zu beschneiden, allein dieser Versuch zeigt, daß er keine Hemmungen mehr hat – und schon gar nicht jene „Umgangsformen“, die er von anderen einfordert.

Am ärgerlichsten ist aber das dröhnende Schweigen der Regierung Merkel in dieser Sache: es ist nicht nur feige, es ist der Beweis dafür, daß sich Merkel nicht nur erpreßbar gemacht hat, sondern daß sie tatsächlich (und erfolgreich!) von Erdogan erpreßt wird.

Eine Regierung, die noch Anstand hat, würde sich niemals von einem Erdogan so vorführen lassen.

PS:  Ich vermute, daß es gar nicht der harmlose Text des Liedes war, der Erdogan so erzürnt hat, sondern ein Bild: wie nämlich der Sultan wie ein nasser Sack vom Pferd fällt.

Dieser Beitrag wurde unter Islam, Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.