Eine Fleisch fressende Pflanze

In der Smartphone-App „Quizduell“, deren Fragen leider immer öfter zeigen, wie weit es mit dem Sprachgefühl in Deutschland gekommen ist, wird man hin und wieder gefragt, welche von vier genannten Arten

eine Fleisch fressende Pflanze

sei. Eine Furcht erregende Schreibung!

Selbst der Duden, der ja inzwischen jede sprachliche Mode mitmacht, empfiehlt die Zusammenschreibung, also: fleischfressend. Aber der Unfug der Getrenntschreibung ist offenbar nicht mehr auszurotten. Die Alternative heißt schon lange nicht mehr „alte“ oder „neue“ Rechtschreibung, sondern „alte“ oder – gar keine Rechtschreibung. Jeder schreibt inzwischen, wie er will. In Internetforen (auch in durchaus seriösen!) findet man kaum noch einen einzigen fehlerfreien Satz.

Woher das kommt? Zum Beispiel von absurden Schreiblernmethoden an der Grundschule, wo sich „Reformpädagogen“ ungestraft austoben können. Und natürlich von einer Rechtschreibreform, die niemals hätte zugelassen werden dürfen.

Daß die Sprache eines der wichtigsten Kulturgüter ist, eines, das man hüten und pflegen muß, das scheint nicht einmal mehr die Schulen zu interessieren – von der Schulbürokratie ganz zu schweigen. Wenn dann aus dieser Schülergeneration, die nie ein Sprachgefühl entwickelt hat, auch noch die zukünftigen Deutschlehrer kommen, wird die Entwicklung fast unumkehrbar sein.

Dieser Beitrag wurde unter Politik, Sprache und Literatur veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.