Molenbeek: Zehntausende Muslime demonstrieren zur Stunde gegen die Terroristen von Brüssel!

Ganz Molenbeek ist auf der Straße: kaum waren heute morgen die ersten Nachrichten von den Terroranschlägen auf dem Brüsseler Flughafen und in einer Metrostation verbreitet worden, hielt es die Menschen in Molenbeek nicht mehr in ihren Wohnungen: zu Hunderten und Tausenden gingen sie auf die Straße, um gegen ihre terroristischen Glaubensgenossen zu demonstrieren.

Männer mit langen Bärten, Frauen mit Kopftuch und Ganzkörperverhüllung: sie alle demonstrierten in dem weitgehend marokkanischen Viertel gegen den Mord an unschuldigen Menschen im Namen des Propheten. „Das sind Mörder, keine Muslime!“ skandierten sie. Immer mehr Menschen schlossen sich ihnen an. Man hatte das Gefühl, daß ganz Molenbeek auf den Beinen war.

Gleichzeitig gingen bei der belgischen Polizei zahlreiche Anzeigen von muslimischen Bürgern aus Molenbeek ein, die in ihrem Viertel verdächtige Beobachtungen gemacht hatten.

Ein Sprecher der Brüsseler Polizei sagte: „So etwas haben wir noch nicht erlebt. Die Menschen kommen zu uns, reden endlich über verdächtige Nachbarn. Wir haben schon erste Verhaftungen vorgenommen. Auf einmal fühlen sich die Molenbeeker in erster Linie als Belgier, nicht als Muslime.“

PS: Ach, leider, leider! – das war nur ein Tagtraum, den ich heute morgen bei den ersten Nachrichten aus Brüssel geträumt habe. Kein Muslim redet mit der Polizei, kein Muslim geht in Molenbeek auf die Straße. Es ist alles wie immer.

Dieser Beitrag wurde unter Islam veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.