Auch Merkels Experten sagen: die Energiewende ist ein einziger Pfusch!

Heute bekommt die Kanzlerin ungeliebten Besuch: der von ihr selbst eingesetzte Expertenrat zur Förderung der „erneuerbaren Energien“ übergibt ihr sein Gutachten.

Es ist vernichtend ausgefallen.

Das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG), heißt es darin, sei „weder ein kosteneffizientes Instrument für den Klimaschutz, noch entfalte es eine messbare Innovationswirkung“:

Das EEG sorgt … nicht für mehr Klimaschutz, es macht ihn aber deutlich teurer.

Und weiter:

Aus beiden Gründen ergibt sich deshalb keine Rechtfertigung für eine Fortführung des EEG.

Leider ist es viel zu spät, die verheerenden Folgen dieses Pfusch-Gesetzes noch zu verhindern, denn die schon zugesagten Subventionen aus Steuermitteln sind für zwei Jahrzehnte garantiert. Die Kanzlerin hat also unsere Steuergelder (und zwar in atemberaubender Höhe!) zum Fenster hinausgeworfen – und zwar für nichts, wie ihr die eigenen Experten jetzt schriftlich bestätigen.

Dabei ist der Rat der Experten durch ihren Auftrag ohnehin auf das EEG begrenzt – was außerhalb dieses Rahmens liegt, haben sie nicht untersucht. Die beste Möglichkeit, Schaden vom deutschen Volk abzuwenden, wäre es aber, den Gordischen Knoten mit einem einzigen Hieb zu durchtrennen, also: die Mißgeburt, die wir euphemistisch als „Energiewende“ bezeichnen, rückgängig zu machen und den (besseren!) Status quo ante wiederherzustellen. Alles nämlich, was sich an Erwartungen und Versprechungen an diese Wende geknüpft hat, ist falsch: Ökologie und Nachhaltigkeit, Umkehr des Klimawandels, Innovationsschub usw. – das alles wird durch die Energiewende niemals kommen. Es verhält sich mit dieser Wende wie mit den ach so ökologischen, klimafreundlichen Energiesparlampen: außen hui, innen pfui. In unserer Gutmütigkeit, in unserem Verlangen, der Natur näher zu sein, haben wir uns von Merkel & Co. einen Bären aufbinden lassen. Allein schon der Abbau der (in allen Windkraftanlagen vorhandenen) Seltenen Erden in China mit seiner großflächigen Vergiftung von Boden und Trinkwasser sollte uns zeigen, daß wir unser gutes „ökologisches“ Gefühl auf Kosten anderer Länder erzeugen. Und natürlich auch auf Kosten unseres eigenen schönen Landes, das wir mit Windrädern und Monstertrassen für alle Zeit verschandeln.

Nicht nur die Ausführung der „Energiewende“ ist also ein grandioser Pfusch, nein: die ganze Energiewende selbst hält nichts von dem, was sie verspricht. Sie ist von Anfang bis Ende ein einziges Lügengebäude. Man muß in die Zeit des Humanismus zurückgehen und allen Bürgern zurufen: Sapere aude! Habe den Mut, dich deines Verstandes zu bedienen!

Ein wohlig-grünes Gefühl ist eine schöne Sache. Aber wenn dieses Gefühl nur auf Lüge und Selbsttäuschung beruht, sollte man das Korrektiv des kritischen Verstandes einschalten. Die Politiker selbst (Merkel inklusive) werden das von sich aus nie tun, denn als Politiker zuzugeben, daß die eigene Entscheidung nicht nur falsch war, sondern zu geradezu verheerenden Folgen führt, käme einem politischen Selbstmord gleich.

Nutzen wir also endlich unseren Verstand! Er ist allemal verläßlicher als ein noch so wohliges Behagen im Bauch.

Dieser Beitrag wurde unter Die grüne Bewegung, Natur, Politik, Windkraftanlagen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.