Warum man die Ukrainer einfach ins Herz schließen muß

Nicht nur, weil sie so mutig kämpfen wie einst David gegen Goliath, und nicht nur, weil sie einen Präsidenten haben, der sich so wohltuend von der Eiseskälte Putins abhebt.

Nein, ins Herz schließen muß man sie, weil sie selbst in der größten Lebensgefahr noch an ihre Haustiere denken. Wann hat es das schon einmal gegeben, daß so viele Flüchtlinge ihre Hunde und Katzen mitbringen – und sie nicht, wie andere es getan hätten, ihrem Elend überlassen?

Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.