Der unbegreifliche Erfolg der Grünen

Wenn ich viel Geld hätte, würde ich auf die Beantwortung dieser Frage ein Preisgeld von einer Million Euro aussetzen: wie es nämlich dazu hat kommen können, daß die Grünen allmählich zur größten und beliebtesten deutschen Partei werden.

Eigentlich kann man die Grünen nur wählen, wenn man entweder die letzten 30 Jahre ohne Kontakt zur Außenwelt in einer Höhle zugebracht hat, oder wenn man ohnehin (mit Musils Mann ohne Eigenschaften) dazu neigt, die Welt nicht mit dem Wirklichkeitssinn, sondern mit dem Möglichkeitssinn zu betrachten.

Möglich ist es nämlich, daß aus den Grünen einmal, wenn sie in der Lage ist, den linken Ballast abzuwerfen, eine Volkspartei wird. Aber ist es auch wahrscheinlich? Wohl eher nicht. Wahrscheinlich ist, daß nur ein spezifisch deutscher Idealismus, der brennende Wunsch nämlich, allezeit edel, hilfreich und gut zu sein, die Grünen so groß gemacht hat. Wenn man aber sieht, was die Grünen da, wo sie mitregieren, allein schon in der Schulpolitik angerichtet haben, wird man damit rechnen müssen, daß selbst der euphorisierte deutsche Wähler seinen Fehler bald einsieht.

Aber, wie gesagt: es kann auch anders kommen.

Dieser Beitrag wurde unter Die grüne Bewegung, Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.