Der langsame Niedergang der Wikipedia, dargestellt am Beitrag über den Journalisten Matthias Kamann

Weil mir der Name des Journalisten Matthias Kamann von der Welt ein paarmal im Internet begegnet ist, wollte ich in der Wikipedia mehr über ihn erfahren. Nach vier oder fünf banalen Sätzen über seinen beruflichen Werdegang mußte ich folgendes lesen:

Aus Kamanns Artikeln für die Welt geht eine klare antioppositionelle und damit regierungstreue Einstellung hervor. Die Zeitschrift Welt gehört zur Axel Springer SE. Friede Springer, die Witwe des verstorbenen Axel Springer, und Bundeskanzlerin Angela Merkel pflegen eine enge Freundschaft.

Da traut man seinen Augen nicht. Ist soviel geistige Schlichtheit möglich? Ist das jetzt das neue Niveau der Wikipedia? Und wo bleiben die Mechanismen, die einen so dummen Eintrag, der von unverhohlener politischer Einseitigkeit strotzt, verhindern könnten?

Aber sehen wir uns die goldenen Worte einmal genauer an. Kamann ist also „klar antioppositionell“. Aber gegen welche Partei der Opposition kämpft er denn, wenn das so „klar“ ist? Gegen die AfD? Gegen die Grünen? Gegen die FDP? Oder gegen alle? Wir erfahren es nicht. Wir erfahren nur, daß er antioppositionell ist „und damit“ eine „regierungstreue Einstellung“ hat.

Was aber ist eine „regierungstreue Einstellung“? Man ahnt schon: da kommt bald „die Merkel“ ins Spiel. Aber wie kommt der Autor an dieses Ziel? Er fügt ein paar scheinbar nüchterne Fakten aneinander, die den Anschein von Kausalität erwecken sollen.

„Die Zeitschrift Welt gehört zur Axel Springer SE.“
Leider falsch! Setzen, mangelhaft! Die „Welt“ ist nämlich keine Zeitschrift, sondern eine Zeitung, genauer gesagt: eine Tageszeitung. Wer diesen Unterschied nicht kennt, sollte erst einmal wieder die Schulbank drücken oder einen guten Volkshochschulkurs besuchen. Eine Zeitschrift erscheint nämlich per definitionem niemals täglich, sondern – wie es im Duden steht – „wöchentlich bis mehrmals jährlich“.

Nur daß die Zeitung zum Medienkonzern Springer gehört, ist richtig. Aber was will uns der Dichter damit sagen?

Friede Springer ist „die Witwe des verstorbenen Axel Springer“
Noch sieht man nicht, worauf der unbekannte Autor hinauswill. Ja, Axel Springer hat 1946 einen Verlag gegründet, der im Lauf der Jahre zu einem großen Medienkonzern geworden ist, und nach seinem Tod im Jahr 1985 war Friede, seine Ehefrau, „die Witwe des verstorbenen Axel Springer“.

Wir wissen aber leider immer noch nicht, was das alles mit Matthias Kamann zu tun hat. Aber jetzt kommt es:

Friede Springer und Bundeskanzlerin Angela Merkel pflegen eine enge Freundschaft.

Das ist also des Pudels Kern. Fassen wir die Logik dieses Beitrags einmal zusammen:

Kamann schreibt für die Welt.
Die Welt gehört zum Springer-Konzern.
Springer hat durch seinen Tod Frau Friede zur Witwe gemacht.
Die Witwe pflegt eine enge Freundschaft mit der Kanzlerin.
Also hat Matthias Kamann eine regierungstreue Einstellung.

Wer jetzt immer noch nicht weiß, wie der Hase läuft, sollte einmal die von Wikipedia dokumentierte „Diskussion“ über den Artikel lesen. Dort findet man folgende Beiträge über Matthias Kamann:

Seine Artikel und twitter-Einträge, insbesondere zur AfD, zeichnen sich durch Polemik, Überzeichnungen und Agitation aus.

Das ist in der Tat richtig. Die Arbeit von Herrn Kamann besteht komplett aus Propaganda und Hetze gegen die Alternative für Deutschland. Sie werden es nicht schaffen, einen Artikel von ihm mit einer positiven Überschrift über die AfD zu finden.

Ich habe noch vor ein paar Jahren an verschiedenen Artikeln der Wikipedia mitgearbeitet, aber das habe ich bald wieder aufgegeben. Da wird man von Bürschchen belehrt und zurechtgewiesen, die vom Inhalt der Artikel keine Ahnung haben und mit jugendlicher Arroganz ihre Meinung durchsetzen. Das muß man sich nicht antun.

Gegen AfD-Propaganda in der Wikipedia haben sie offenbar nichts einzuwenden.

Dieser Beitrag wurde unter Internet, Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.