Arme Meiolaniiden!

Die Meiolaniiden waren die letzten Nachfahren einer altertümlichen Familie von Schildkröten. In Australien haben sie überlebt – bis die ersten Aborigines den Kontinent „entdeckten“. Das war vor ungefähr 45.000 Jahren. Die Schildkröten hatten damals eine gewaltige Körpergröße erreicht – “ the size of a small car“, heißt es in dem Buch „Europe – A Natural History“ von Tim Flannery, dem ich diese Geschichte verdanke.

Einigen Exemplaren gelang die Flucht übers Meer auf die Insel Vanuatu. Dort lebten sie lange in Ruhe und Frieden – bis auch Vanuatu „entdeckt“ wurde, diesmal von den Vorfahren der heutigen Inselbewohner. Die Ankunft des Homo sapiens vor 3000 Jahren, das kam bei archäologischen Grabungen ans Licht, bedeutete das abrupte Ende der Meiolaniiden.

Man fand unzählige Reste von geschlachteten und gekochten Schildkröten.

Ihnen ist es nicht anders ergangen als vielen Menschenvölkern: es war immer schon lebensgefährlich, „entdeckt“ zu werden.

Dieser Beitrag wurde unter Natur, Sonstiges veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.