Bitte konjugieren: ich gröle, du grölst, er, sie, es grölt … Obszöne Bilder aus Chemnitz

Eigentlich muß man die Jagdszenen in Chemnitz und den Marsch der wiedervereinigten Rechten (eine Wiedervereinigung der gefährlichsten Art!) nicht mehr kommentieren.

Es ist schon alles gesagt.

Ich habe jedenfalls lange nichts mehr so Widerwärtiges gesehen wie diese AfD-„Elite“, die mit Höcke an der Spitze im feinen Zwirn in scheinheiliger „Trauer um ein Menschenleben“ durch Chemnitz marschiert ist.

Da von „besorgten Bürgern“ oder einer „Demonstration“ zu reden, sollte sich von selbst verbieten. Diese feinen Herrschaften, deren politischer Arm die AfD-Fraktion im Bundestag ist, müssen unbedingt vom Verfassungsschutz beobachtet werden, damit das immer dichtere Geflecht der rechten Szene durchleuchtet wird.

Worauf will Seehofer eigentlich noch warten? Bis sich die Strukturen zwischen AfD, Identitärer Bewegung, rechten Hooligans und Neonazis so verfestigt haben, daß sie zu einer echten politischen Macht geworden sind? Bis wir wieder Zustände haben wie am Ende der Weimarer Republik?

Zwischen der guten, alten Lucke-AfD und der heutigen Partei gibt es praktisch keine Verbindung und keine Gemeinsamkeiten mehr, es hat ein kompletter Austausch der Mitglieder stattgefunden. Alles, was Anstand und politische Klugheit besitzt, hat die Lucke-Partei längst verlassen, und was stattdessen seit ein, zwei Jahren hineinströmt, ist weit rechts (und alles andere als konservativ). Die AfD ist zu einem rechten Sammelbecken geworden, das mit mit seinem Vokabular und seiner primitiven Rhetorik genau jenen Kräften gleicht, die schon die Weimarer Republik zerstört und Hitler den Weg geebnet haben.

Wenn das Wort „Den Anfängen wehren!“ überhaupt angebracht ist, dann hier, bei einer Partei, deren Anhänger mit einer Mehrheit von 55% dem Satz zustimmen, daß die Juden „zuviel Einfluß in der Welt“ hätten.

Dieser Beitrag wurde unter Politik, Sprache und Literatur veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.