Merkel und der Islam

Die CDU ist eine konservative Partei.

Ist sie das?

Nein, sie ist es nicht. Sie ist es jedenfalls nicht mehr, seit Angela Merkel die Geschicke der Partei bestimmt. In Wahrheit weiß die Kanzlerin nicht einmal, was „konservativ“ bedeutet, sie will es auch gar nicht wissen, und Begriffe wie „liberal“, „konservativ“ oder „fortschrittlich“ sagen ihr nichts.

Das ist eine Haltung, die ihr am Anfang sogar geholfen hat. Daß da jemand nicht mehr in alten Schubladen denkt, hat damals sicher einen Teil ihres Charmes ausgemacht. Aber jetzt, ein, zwei Jahrzehnte später, sehnt man sich nach Politikern, die das Gute in unserem Land „bewahren“ wollen (nichts anderes bedeutet ja „konservativ“). Aber man findet sie nicht. Nirgends. Und Merkel hat nichts Besseres zu tun, als Seehofer (zusammen mit der links-grün-roten Fortschrittskoalition) zu widersprechen. Aber auch wenn sie es hundertmal sagt: der Islam mit seinem archaischen, antidemokratischen Weltbild wird nie zu Deutschland gehören.

Und die AfD-Politiker? Sie schauspielern nur und geben je nach Bedarf die „Konservativen“ oder die „Patrioten“ oder die „Völkischen“, und sie sind allein schon aufgrund ihrer Haßpredigten für einen vernünftigen Menschen absolut unwählbar.

Bleibt noch die CSU. Sie ist nicht nur bayerisch geerdet, für sie bedeutet „Heimat“ auch noch – fern jeder Ideologie – etwas ganz Reales, Bodenständiges. Ob es Seehofer gelingt, das auch in das linke, pseudourbane Berlin einzupflanzen, muß bezweifelt werden. Es wäre aber auch falsch, aus der CSU, wie sich das viele wünschen, eine Partei zu machen, die bundesweit antritt – das würde sie in Bayern schwächen, und im Rest des Landes nicht groß voranbringen.

Ich habe ja, wie man nachlesen kann, lange auf die Lucke-AfD gesetzt – leider vergebens, denn ihr im besten Sinne konservativer Gründer wurde im Rahmen einer feindlichen Übernahme vor die Tür gesetzt, und seitdem ist die Partei immer weiter nach rechts gerückt, bis tief hinab ins braune Milieu.

Jetzt kann man also als Konservativer nur noch auf den Abgang von Angela Merkel warten. Aber selbst wenn sie 2021 in Rente geht: ein konservativer Nachfolger ist nicht in Sicht. Mit Kauder, Spahn, Bouffier, Kramp-Karrenbauer usw. ist ja nun wirklich kein Staat zu machen.

Aber vielleicht wird man doch noch überrascht – es sind ja noch ein paar Jahre.

Dieser Beitrag wurde unter Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.