China unter Xi Jinping: eine Parteidiktatur alten, sehr alten Stils!

China ist seit der Machtergreifung Mao Tse-tungs eine Parteidiktatur – und es ist bis auf den heutigen Tag eine Diktatur geblieben. Das wird von der Partei selbst nicht etwa verbrämt oder beschönigt (wie früher in manchen Ländern des Ostblocks), nein: man brüstet sich sogar damit.

Xi Jinping, der neue Kaiser von China, dessen Macht (politisch und zeitlich) praktisch unumschränkt ist, will jetzt auch noch die letzten zaghaften Versuche, ein ganz klein wenig Demokratie zu wagen, energisch ausrotten.

Interdienstleister, so liest man heute in der F.A.Z., müssen ab sofort verhindern, daß

schädliche, falsche und provokative Informationen

verbreitet werden. Und weiter: die Medien im Internet sollten nur noch

positive Informationen verbreiten, die politisch korrekte Richtung einhalten und die öffentliche Meinung in die richtige Richtung lenken.

Da ist die brave new world Aldous Huxleys offenbar in greifbare Nähe gerückt.

PS:  Finden Sie nicht auch, daß der „freie Westen“ mit China ausgesprochen behutsam und liebevoll, man könnte auch sagen: devot umgeht? Darf man denn eine Diktatur, nur weil sie wirtschaftlich und militärisch fast schon eine Großmacht ist, nicht mehr Diktatur nennen?

Dieser Beitrag wurde unter Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.