Die primitive Strategie von Gauland, Storch & Co. – und alle fallen darauf herein!

Das geistige und politische Potential dieses Haufens, der sich AfD nennt (und der mit der guten alten Lucke-AfD nun wirklich gar nichts mehr zu tun hat!), ist eher bescheiden. Eine einzige Taktik beherrscht diese „Partei“ aber perfekt: provozieren und dann die dadurch ausgelöste Empörung als Beweis der eigenen Positionen verkaufen.

Diesmal hat man die Frau von Storch vorgeschickt mit ihren „gruppenvergewaltigenden Männerhorden“. Es beginnt das bekannte Ritual: alle fortschrittlichen, linken, grünen Menschen regen sich furchtbar auf (ja, haben die denn von der AfD ausgewogene, sachliche Diskussionsbeiträge erwartet?) und rufen nach dem Staatsanwalt. Daß Storchs Twitter-Account zeitweise gesperrt wird, läßt die Strategie der AfD vollends gelingen. Jetzt kommt nämlich die Litanei von der „Zensur“ und der „Lügenpresse“ („darf man das in Deutschland nicht mehr sagen?“) – ein in den Augen der dummpopulistischen Taktiker gelungenes quod erat demonstrandum.

Die Reaktion der „fortschrittlichen“ Menschen in unseren Parteien beweist, daß sie es in der politischen Dummheit durchaus mit der Gegnerin aufnehmen können.

Voll hereingefallen!

Dieser Beitrag wurde unter Fernsehen und Presse, Internet, Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.